Wir verwenden Cookies . Wenn Sie mit den Nutzungsbedingungen einverstanden sind, können Sie weiterhin auf der Website surfen.
Skigebiete und Angebote
Wählen Sie das Skigebiet
Check-In
Check-out

Die neuen Sessellifte der Sierra Nevada kommen planmäßig voran

Die neuen Sessellifte Emile Allais und Veleta II, mit 21 Millionen Euro die größte Investition in die Renovierung von Skiliften in der jüngeren Geschichte des Skigebiets Sierra Nevada , haben in dieser Woche 65 Prozent der Bauausführung erreicht.

 

Dies wurde heute vom Minister für Entwicklung, Artikulation des Territoriums und Appartementsbau und Präsident von Cetursa Sierra Nevada, Marifrán Carazo, während des Besuchs (zusammen mit den Mitgliedern des Verwaltungsrats des Unternehmens, das das Skigebiet verwaltet, und einer Gruppe) bekannt gegeben von Unternehmern aus der Sierra Nevada) bis hin zu den Arbeiten, die in Borreguiles mit Kofinanzierung durch React EU-Mittel entwickelt werden.

 

„Die Arbeiten laufen wie geplant, sodass Sie in der kommenden Saison zwei neue Skilifte und ein komplett neu organisiertes Gebiet für Anfänger wie Borreguiles genießen können. Diese Arbeiten sind eine große Herausforderung, da man nur in den Sommermonaten und einem Teil des Herbstes arbeiten kann.

Alles in allem vertraue ich auf die Koordination, die Cetursa Sierra Nevada gegenüber den vor Ort tätigen Unternehmen ausübt, denen ich für ihren großen Einsatz danke.

Die Junta de Andalucía hat seit den 1990er Jahren die größte Aktion in der Sierra Nevada durchgeführt und wird weiterhin in die Station investieren, um sie zu einer Referenzstation in Spanien und Europa zu machen.“

 

Ebenso hat der Präsident von Cetursa darauf hingewiesen, dass neben der Premiere von zwei neuen Skiliften weitere Maßnahmen zur Verbesserung und Förderung des Skigebiets stattfinden, wie z. B. Arbeiten zur Verbesserung der Zugänge, die Reform der Kläranlage oder die Feier des Weltcups Snowboard Cross im März 2023.

 

Der Direktor und CEO von Cetursa, Jesús Ibáñez, hat seinerseits erklärt, dass das Skigebiet Sierra Nevada in den letzten Jahren Erfahrungen gemacht hat

 

„eine zweite Modernisierung aller angebotenen Dienstleistungen, die Suche nach den besten und nachhaltigsten Alternativen sowie Energieeffizienz in den neuen Anlagen, von den Skiliften bis zum produzierten Schnee“.

 

Die Arbeiten zum Ersatz der beiden alten Sessellifte mit fester Klemme durch zwei neue kuppelbare Sessellifte mit 13 Pollern und Sechssesseln weniger werden auch zu einer Neuorganisation des Skigebiets Borreguiles und insbesondere der Anfängerpisten führen, um es agiler zu machen Verbindungen mit anderen Gebieten und Skiliften in der Sierra Nevada.

 

Die Installation des Sessellifts Emile Allais ist am weitesten fortgeschritten, mit seinen sechs Pylonen, Kipphebeln, Umlenkrollen und Seilen an Ort und Stelle und der Innenstruktur der Abfahrts- und Check-insgebäude, die fast abgeschlossen sind. Die Strecke wird in diesen Tagen elektrifiziert, danach werden die Arbeiten zur Abdeckung und Schließung des Unter- und Oberbaus in Angriff genommen.

 

Die Veleta II hat ihrerseits bereits die mechanischen Strukturen ihrer Tal- und Bergstation installiert. In dieser Woche werden seine neun Poller zusammengetragen. Diese Bahn wird diejenige sein, die im Vergleich zur jetzigen die meisten Änderungen bietet, da sie ihre Route verkürzt, indem sie die untere Station um 455 Meter höher anhebt.

 

Diese Änderung wird es ermöglichen, den unteren Bereich zu entlasten und die Benutzer auf die grünen Pisten von La Perdiz, Amapola oder Piñatas zu verteilen, die für Anfänger geeignet sind und weniger genutzt werden als die weiter unten gelegenen Anfänger. Sie können auch von erfahrenen Skifahrern genutzt werden, um die Talstation des Zayas-Skilifts zu erreichen oder über den Laguna-Skipass zur Laguna de las Yeguas zu gelangen.

 

Nach der Betriebsbesichtigung hielt Cetursa Sierra Nevada einen Verwaltungsrat ab, in dem nach Amtsantritt der neuen Direktoren der Jahresabschluss genehmigt, die Bilanz der Sommersaison vorgelegt sowie ein Bericht über die Nachverfolgung der Investitionen vorgelegt wurde im Skigebiet Granada.