Wir verwenden Cookies . Wenn Sie mit den Nutzungsbedingungen einverstanden sind, können Sie weiterhin auf der Website surfen.
Skigebiete und Angebote
Wählen Sie das Skigebiet
Check-In
Check-out

Eine Hochgeschwindigkeitsstrecke und spektakuläre Module für den SBX World Cup in Vallnord

Vallnord hat mit dem Bau der Strecke begonnen, auf der vom 10. bis 12. Januar der Doppeltest des FIS World Cup Snowboard Cross stattfinden wird. Der Trainer des Tests, Santi López, erklärt, dass die Schneebedingungen günstig sind und der Bau wie ursprünglich geplant durchgeführt wird. Es wird damit gerechnet, dass die Rennstrecke, die sich im Kommakopf von Forat in Arcalis befindet, am 7. Januar fertig wird. Es wird eine Höhe von 150 Metern, eine Länge von 1.160 Metern und eine Breite von 60 Metern haben.

Der Verlauf des World Cup Snowboard Cross Arcalís Vallnord nimmt Gestalt an. Die FIS-Techniker haben gestern begonnen, vor Ort zu arbeiten, und laut Santi Lopez, dem Leiter der Prüfung, "sind die Schneebedingungen hervorragend und es werden genügend Schneekanonen produziert, sodass die Bauarbeiten nach den ursprünglichen Plänen durchgeführt werden."

Das Layout wird eine Höhe von 150 Metern, eine Länge von 1.160 Metern und eine Breite von 60 Metern haben, sowie fünf Böschungsecken und fünfzig Module. In dieser Runde werden zwei der letzten drei Qualifikationswettbewerbe für die Olympischen Winterspiele in Sotschi ausgetragen, die als letzte in Veysonnaz, Schweiz, ausgetragen werden.

Lopez erklärt, dass die Strecke nichts damit zu tun hat, auf der vor einem Jahr der Europacup ausgetragen wurde: "Dies ist ein Kurs mit Sprüngen und kontinuierlichen Bewegungen von Anfang bis Ende, der sich grundlegend vom Vorjahr unterscheidet. Er wurde entwickelt, um mehr zu generieren Geschwindigkeit und Module werden größer sein. "

Der Wettbewerb wird von TV Andorra, Esport3, TV3 und Eurosport2 ausgestrahlt. Rund 170 Freiwillige sind an der Organisation der Veranstaltung beteiligt, die diesen Winter in Andorra stattfinden wird und 125 gemeldete Fahrer aus 26 verschiedenen Ländern umfasst. Dazu gehören die Top 3 in jeder Kategorie.